Archiv der Kategorie: Damen40

Ein doch knappes 5:1

Mit einem 5:1-Erfolg sind die Damen 40 aus Wilhemsburg zurückgekehrt. Das Ergebnis sieht jedoch deutlicher aus als es war. So stand es nach der ersten Einzelrunde 1:1 durch einen Sieg von Anna Rompa und eine Niederlage von Katja Blieffert. In der zweiten Runde gab es einem klaren Sieg von Catrin Köhnken und ein sehr langes und spannendes Match zwischen Ute Beuth und Michaela Vetter. Ute gewann den ersten Satz im Tiebreak und auch der zweite Satz war hart umkämpft, ging aber mit 6:4 an Ute. So war für die TCL-Damen mindestens ein Unentschieden schon sicher. Die Doppel brachten dann die Entscheidung. Anna und Ute siegten schnell und deutlich, so dass das zweite Doppel mit Katja und Catrin, in dem sich die Langenbekerinnen bei ihrem ersten gemeinsamen Spiel erst finden mussten, für den Ausgang der Begenung praktisch bedeutungslos wurde. Nach dem verloren ersten Satz steigerten sich beide, entschieden den zweiten Satz für sich und machten im Matchtiebreak mit 10:1 alles klar.

Sommersaison wirft Ihre Schatten voraus

Noch ist die Hallenrunde in vollem Gange und die Plätze noch im Winterschlaf, trotzdem wirft die Sommersaison schon Ihre Schatten vorraus. Die vorläufigen Spieltermine der Regionalliga Damen 40 sind bereits veröffentlicht! Diesmal sind sieben Teams in der Liga, neu dabei Hermsdorf, Eimsbüttel und Mölln.

Los soll es für die TCL-Damen schon am 5. Mai mit der Auswärts-Partie gegen Grün-Gold Berlin gehen. Das erste Heimspiel ist für den 26. Mai gegen Eimsbüttel geplant. Die Termine sind vorläufig, können sich also noch verschieben.

Hier findet Ihr die Liga-Übersicht und Tabelle

Damen 40 fahren Niederlage ein

Mit einem 1:5 sind die Damen 40 aus Halstenbek heimgekehrt. Das Ergebnis im dritten Saisonspiel sieht deutlicher aus als es war, obwohl Halstenbek mit den durchweg deutlich besseren LKs angetreten war.

Christa Bahr (LK 19) auf Position eins kämpfte sich nach einem deutlichen ersten Satz ins Spiel gegen Astrid Griess (LK 13) und gab den zweiten Satz nur mit 5:7 ab.  Auch Doris Aleksik steigerte sich im zweiten Satz und unterlag lediglich mit 4:6. Anna Rompa hielt das Spiel offen unterlag dann aber mit zweimal 4:6. Den Ehrenpunkt holte Christine Hufnagel: Sie setzte ich in einem wahren Marathonmatch über 3 1/4 Stunden mit 7:6, 7:6 durch. In den Doppeln war die Luft raus, am Ende gab es dort zwei klare Niederlagen.

Für die Damen 40 geht es nun erst im neuen Jahr mit einem Auswärtsspiel bem SV Wilhelmsburg (27.1.2018) weiter.

2. Sieg für Damen 40

Die Damen 40 haben im zweiten Spiel der Hallensaison den zweiten Sieg geholt. Die neu gebildete Wintermannschaft machte mit einem Erfolg im Doppel nach einem 3:1 in den Einzeln alles klar. Im Heimspiel gegen den TKK Sachsenwald III stellten Heike Hagemann und Anna Rompa zunächst eine 2:0-Führung her. Dabei drehte Anna nach einem 0:5-Rückstand den ersten Satz noch zum 7:5, um am Ende im Matchtiebreak mit 10:6 zu siegen. Heike gewann trotz großer Nervosität klar in zwei Sätzen. Danach siegte Ute Beute deutlich, und Christine Hufnagel unterlag mit 6:7, 5:7 nur äußerst knapp. Damit war dem TCL aber schon mindestens ein Punkt sicher. Da aber das Doppel mit Ute und Anna danach klar siegte, hatte die 6:10-Niederlage im Matchtiebreak des zweiten Doppels keine Auswirkungen mehr – der Gesamtsieg war sicher. Jetzt geht es am Wochenende schon mit der nächsten Partie beim Staffelfavoriten SV Halstenbek-Rellingen III weiter.

TCL startet mit Sieg und Niederlage in die Hallenrunde

Während die Damen 40 einen leichten 5:1-Heimsieg erreichten, gab es für die Herren 30 im Sachsenwald nichts zu holen. Ein klares 0:6 war angesichts der überaus starken Aufstellung der Heimmannschaft erwartet. Da der TCL Jan-Philipp Brammer auf Position eins einen sehr starken Spieler gemeldet hat, trat Gegner Sachsenwald vorsorglich mit seiner Nummer eins, Alexander Breitkopf (LK 3), an. Pech für den TCL, dass Jan-Phillip leider aus beruflichen Gründen nicht antreten konnte. So bekam es Patrick Wittig (LK 9) mit dem Sachsenwäldler zu tun, und Patrick hatte leider keine Chance. Andreas Mischke, Lars van Hoof und Uwe Büchler ging es leider nicht viel besser. Alle Gegner hatten durchweg deutlich bessere LKs. „Es hat uns trotzdem viel Spaß gemacht“, sagte Lars.

Die Damen 40 führten schon vor dem ersten Ballwechsel mit 2:0, da die Gegnerinnen vom Harvestehuder THC nur mit drei Damen angereist waren. Nach den Siegen von Ute Beuth und Katja Blieffert war die Sache schon geritzt. So fiel die knappe Niederlage von Catrin Köhnken im Matchtiebreak nicht ins Gewicht. Das abschließende Doppel mit Christa Bahr und Catrin Köhnken stellte dann den 5:1-Endstand her.